Glaube an Dich, hier die Anleitung:

Negative Gedanken schaden Dir selbst.

Du hast nicht genügend Selbstbewusstsein und Deine Zensuren sind dann auch nicht gut.

Zeit etwas zu ändern.

Sei stark:

wenn Du Dir immer sagt ich bin stark, dann steckt da vielleicht die Angst dahinter, verletzt zu werden. Gefühle werden als Schwäche wahrgenommen. Aber Gefühle weisen Dir den richtigen Weg, denn was sich nicht gut anfühlt für Dich, ist auch nicht gut für Dich. Sage Dir daher „Ich darf Gefühle zeigen“ und „Ich darf um Hilfe bitten“.

Sei perfekt:

wenn Du Dir sagst, das Du perfekt sein musst, erreichst Du genau das Gegenteil, denn Du schränkst Dich ein. Du darfst Du selbst sein, denn nur dann kannst Du tatsächlich Dein optimales Potenzial einsetzen.

Mach es allen recht:

Wichtig ist es für Dich zu lernen Nein zu sagen. Deine eigenen Bedürfnisse und Gefühle sind wichtig. Nur so bist Du stark und das ist wichtig in einer Gruppe und für Dich.

Streng Dich an:

Für Dich zählt nur harte und anstrengende Arbeit, um Erfolg zu haben. Aber wenn Du richtig gut in einer Tätigkeit bist, dann fällt sie Dir ganz leicht. Wenn Du hart arbeiten musst, dann ist keine Arbeit, Du als Beruf wählen solltest.